Das Hansa nimmt an einem Nachhaltigkeitsseminar in Dortmund teil

UNESCO-Schulen aus ganz NRW forschen drei Tage lang zu Umweltthemen. Neun unserer Schülerinnen und Schüler durften in praxisbezogenen Workshops die Themen Wasser und Energie näher erforschen.

Insgesamt kamen fast 100 Schülerinnen und Schüler von UNESCO-Schulen aus Köln, Recklinghausen, Bonn, Heinsberg, Wuppertal, Verl, Bergisch-Gladbach und Dortmund zusammen. Wir alle wurden durch den Schulleiter der Gesamtschule Scharnhorst Clemens Rethschulte, dem Landeskoordinator der UNESCO-Projekt-Schulen Karl Hußmann und den beiden Schulkoordinatoren David Finger und Ferhat Aydin in der Turnhalle der Gesamtschule Scharnhorst, die als Schlafstätte gedient hat, in Empfang genommen.
Am selben Abend ging es raus in das Naturschutzgebiet Kurler Busch. Unter der Leitung der "Naturfreunde Alte Körne" erforschten die jungen Gäste Veränderungen und Kuriositäten entlang der "Alten Körne".
Der Donnerstag stand ausschließlich im Zeichen der Workshops. Das KitzDo unterstützte das Camp mit den Workshops "Die Strom-Werkstatt" und "Die Klima-Werkstatt". Eine Schülergruppe ist zum Wasser-Informations-Zentrum nach Schwerte gefahren, um der Fragestellung "Wie kommt das Wasser in den Wasserhahn?" nachzugehen. Im Kurler Busch versuchten die Schüler die Frage zu beantworten: "Was keucht und fleucht in der Alten Körne? Besonders interessant waren vor allem die Schülerexperimente zum Thema Klima-Erwärmung, Energiekreisläufe und Kohlenstoffdioxid-Produktion. Hier konnten unsere Schülerinnen und Schüler in die Rolle von kleinen Forschern schlüpfen und z. B. selber herausfinden, welches Gas entsteht, wenn man Backpulver und Essig vermischt und welche Rolle das für die Erderwärmung spielt.
Auch im Nachmittagsbereich durften sich die Schülerinnen und Schüler zwischen den Workshops Upcycling, Kampfesspiele, Taekwondo, Jonglieren und Gerätebrennball entscheiden. So entstanden u. a. interessante Geldbörsen aus früheren Tetrapacks und Stempel aus Korkverschlüssen. Abends wurde für alle gegrillt und neue Freundschaften geschlossen. Den Abschluss des Camps stellte am Freitag die feierliche Übergabe der Teilnehmerurkunden dar.
Fortsetzung folgt…
(Gülşen Le Mharchi, Lehrerin)