Betriebsführung im Neven DuMont Haus

Am Klassentag besichtigt die Klasse 9a das Neven DuMont Haus, um sich im Hinblick auf die spätere Berufswahl weiter zu informieren. Ein Schüler berichtet.

Als wir am Neven DuMont Haus ankommen sind, werden wir von einer freundlichen Dame in Empfang genommen und in ein Auditorium geführt. Dort erklärt sie uns die alten und aktuellen Druckverfahren mithilfe von anschaulichen Modellen. Danach begeben wir uns in die Druckhallen, die glücklicherweise in Betrieb sind, um den Wochenspiegel zu drucken. Durch die meisten dieser Hallen werden an der Decke gedruckte Zeitungen umher gefahren und so luftgetrocknet, da dies eine umweltfreundliche Methode ist. Den Aspekt der Umweltfreundlichkeit greift die DuMont Mediengruppe auch beim Zeitungspapier auf. Dieses wird nämlich bis zu viermal aus den nicht verkauften Exemplaren recycelt, ehe neue Fasern hinzugefügt werden. Nach der Führung durch die Druckerhallen werden im Hörsaal noch einmal offene Fragen beantwortet. Nach dieser Fragerunde bekommen wir Zutritt zum Newsroom, in dem alle Nachrichten der Auslandskorrespondenten und denen des Inlands sowie der Nachrichtenagenturen dpa (Deutsche Presseagentur) oder Reuters, empfangen werden. Diese werden nach verschiedenen Hauptthemen "Land/Region", "Wirtschaft", "Panorama", "Sport", "Kultur", "Köln" eingeteilt und in Artikel gefasst. Außerdem gibt es dort mehrere Bildschirme, die die vorläufige Zeitung anzeigen und ständig aktualisiert werden. Schritt für Schritt kann man den Entstehungsprozess der Zeitung mitverfolgen, wenn die anfangs noch weißen Bildschirme mehr und mehr mit Text und Bild gestaltet werden. Nach der Besichtigung des Newsrooms endet der Klassentag mit neuen Eindrücken aus dem Berufsfeld Medien.
(Florian Sigl, Schüler)