Verein HansaKogge verleiht dem Oberbürgermeister Karnevalsorden

Der von Eltern und Lehrern des Hansa Gymansiums gegründete gemeinnützige Verein HansaKogge – Heimathafen Kölle e.V. freut sich, dass der Kölner OB, Herr Jürgen Rothers, auch dieses Jahr wieder Zeit gefunden hat, unseren Karnevalsorden entgegenzunehmen.

Puzzleorden greift Motive aus dem Kölschen Stadtbild auf

Der auf sechs Jahre angelegte und schon ins dritte Jahr gehende Puzzleorden zeigt wieder ein Motiv aus dem Kölschen Stadtbild. Nach dem Altbau des Hansa Gymnasiums im ersten und Römerturm und -bogen im zweiten Jahr prangt 2015 die Severinstorburg auf dem hochwertig und aufwendig gearbeiteten und in einer professionellen Ordenswerkstatt bei Aachen gefertigten Orden. Zusammengefügt werden die sechs Orden nach Abschluss der Serie ein Rechteck ergeben, durch das sich blau emailliert der Rhein schlängelt, darauf die Hansa Kogge, das Wahrzeichen der Schule.

Verbindung von Begeisterung für den Fasteleer mit dem guten Zweck

Die Idee verbindet Begeisterung für den Fasteleer mit dem guten Zweck, frei nach dem Motto: Nicht nur einfach Spenden sammeln, sondern den Spendern auch etwas dafür bieten. Als Unterstützer und Förderer des Kölschen Brauchtums und des Karnevals am Hansa Gymnasium setzen wir die Erlöse dabei vielfältig ein. So wird der Schule mit Materialankäufen für den Wagenbau zu den Schull- und Veedelszöch geholfen. Weitere Nutznießer sind Schüler aus Familien, die sich die Kosten für Kostüme und Kamelle nicht leisten können und für die wir einspringen. Wir möchten, dass kein Unterstufenschüler, der gern mitgehen möchte, aus finanziellen Gründen zu Hause bleiben muss.

Den Löwenanteil unserer Erlöse erhält fips, ein gemeinnütziger Verein, der sich der Unterstützung von Familien mit kranken und behinderten Kindern widmet. Dieses, bei aller Begeisterung für das närrische Brauchtum, so ungleich wichtigere Thema braucht so viel Aufmerksamkeit und Unterstützung, wie es nur irgend geht. Und so freuen wir uns ganz besonders, dass wir im Jahr 2014 einen für unsere Verhältnisse stattlichen Betrag von 1.111 € spenden und damit etwas wirklich Sinnvolles tun konnten. Und so, wie die Dinge liegen, werden wir dieses Ziel in 2015 wohl wieder erreichen.
(Montgomery Hardebeck)