Tage der religiösen Besinnung im Kloster

Auch in diesem Jahr finden die Tage der religiösen Besinnung wieder statt. Schüler ziehen sich dafür in das Kloster Meschede zurück. Ziel ist es hierbei, Abstand von Schule und Alltag zu gewinnen. Was sonst noch alles geschieht, schildern die Schülerinnen Merve Yarisli und Betül Kilic.

Abstand von Schule und Alltag gewinnen

Wir trafen uns am Dienstag, dem 08.04.14, um 9.00 Uhr am Kölner Hauptbahnhof mit unseren beiden Religionslehrern, Herrn Grümme und Frau Sarnowski, und fuhren mit dem Zug in das Benediktiner-Kloster Königsmünster nach Meschede. 
Nach der Ankunft aßen wir erst einmal zu Mittag und trafen uns anschließend mit dem Mönch Bruder Benedikt und seinem Team, zu dem Nicole und David gehörten, in einem Gruppenraum, dem sogenannten Atelier.
 Dort führten wir viele verschiedene Übungen durch, an denen die Lehrer nicht teilnehmen durften.

Die Übungen basierten auf unserem Leben und unseren Werten und sollten dafür sorgen, dass wir unsere Lebensqualität entdecken. Traumreisen waren die beliebteste Übung der Schüler.
Dabei lernten wir mehr über uns selbst und unser Leben kennen und hatten durch den Abstand von Schule und Alltag Zeit, in uns zu kehren und über die wahren Werte in unserem Leben nachzudenken.

Eindrücke in das Klosterleben

Bruder Benedikt erzählte uns darüber hinaus viel über das Klosterleben und klärte offene Fragen, 
die über Mönche gestellt wurden.
Wieder einmal war es eine erfolgreiche und bereichernde  Fahrt.
 Wir bedanken uns ganz herzlich bei Bruder Benedikt und seinem Team.
(Merve Yarisli und Betül Kilic)