Stadtmeisterschaften im Fußball

Das Hansa erreicht mit seinem Team nach starken Leistungen die Finalrunde. Nach einem 0:0 in einem nervösen ersten Spiel gegen das HMG reichten zwei Siege gegen das EvT und das GBG bei einer Niederlage gegen das APG, um die Runde der letzten Vier zu erreichen.

Nervosität im ersten Spiel

Das erste Spiel des Turniers gegen das Heinrich-Mann-Gymnasium aus Weiler war von Nervosität und einem Zurechtfinden der einzelnen Mannschaftsteile gekennzeichnet. Auch wenn viele Spieler regelmäßig in der Fußball-AG zusammen spielen, stand doch eine Elf auf dem Platz, die so noch nie gemeinsam zusammen gespielt hatte. In der Anfangsphase gab es so zahlreiche Abstimmungsschwierigkeiten, sodass die schnellen gegnerischen Stürmer mehrmals frei vor dem Tor auftauchten. Nur den abgeklärten Paraden von Torhüter Max Hummelts war es zu verdanken, dass das Hansa Team nicht in Rückstand geriet. Mit zunehmender Spieldauer konnten dann  einige offensive Einzelaktionen zeigen, dass zwar ein gelernter Stürmer der Mannschaft fehlte, aber die Technik und Durchsetzungsfähigkeit von Spielern wie dem Mittelfeldduo Kelana Mahessa und Albert Czerner oder auch Kapitän Berkan Ediz für die nötige Schlagkraft sorgen könnten. Nach einem Lattenkracher von Albert Czerner in letzter Minute ging dieses Spiel dann jedoch 0:0 unentschieden aus.

Überragender Sieg im ungleichen Duell

Das zweite Spiel gegen das Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasium aus Sülz war dann von einem ungleichen Kräfteverhältnis geprägt. Die nur mit Sechstklässlern angetretene Mannschaft hatte zu keinem Zeitpunkt eine Siegchance und so konnten die Hanseaten ein ungefährdetes 8:0 herausspielen.

Knappe Niederlage gegen den Turnierfavoriten

Eine ganz andere Herausforderung bot sich im anschließenden Spiel gegen das Apostelgymnasium. Die traditionell mit mehreren FC-Jugendspielern antretende und als Turnierfavorit gehandelte Mannschaft spielte deutlich überlegen, konnte sich gegen das starke defensive Mittelfeld (Mijo Martinjak, Berkan Ediz) und die Defensivreihe mit Luah Mahessa, Kevin Schulten, Balint Emig und Marlon Tozo lange Zeit nicht entscheidend durchsetzen. Erst nach einem Trikothalten und dem fälligen Elfmeter konnte das Hansa Team mit 0:1 geschlagen werden.

Fernduell um den Einzug in die Finalrunde

Das abschließende Spiel gegen das Georg-Büchner-Gymnasium aus Weiden wurde so zum Fernduell um den zweiten Gruppenplatz und den Einzug in die Finalrunde. Punktgleich mit dem HMG liegend, das gegen das EvT antrat, sollte sich die höher gewinnende Mannschaft durchsetzen. Von Anfang zeigte sich das Hansa Team gewillt, sich durchzusetzen. Die Flügelspieler Vincent Plaßwilm, Luca Lutter und Lennart Wassulat und besonders der mehrfache Torschütze Luis Zeininger konnten den Widerstand des GBG schnell überwinden. Am Ende stand es 5:0 für die weiter unermüdlich von Kelana Mahessa angetriebene Hansa Mannschaft. Da das HMG nicht hoch genug gegen das EvT gewinnen konnte, war der Einzug in die Finalrunde geschafft.