Hausordnung für die Zeit im HansaInterim

Das Hansa-Gymnasium teilt sich in der Zeit des Um- und Neubaus unseres Stammhauses das Schulgebäude mit dem Abendgymnasium. Gegenseitige Rücksichtnahme und vor allem der pflegliche Umgang mit gemeinsam genutzten Räumen sind äußerst wichtig und wir werden daher mit unserer neuen Umgebung sorgsam und pfleglich umgehen.

Rücksichtnahme

  • Höflichkeit und Respekt sind die Leitlinien unserer gemeinsamen Arbeit.
  • Jegliche Form von Gewalt – auch in verbaler Form - ist nicht akzeptabel.
  • Während des Unterrichts ist jeder für Ruhe im Gebäude und auf dem Hof verantwortlich.
  • Es ist auf angemessene Schulkleidung zu achten (siehe unten).
  • Das Rauchen ist für Schülerinnen und Schüler im Gebäude und auf dem gesamten Schulgelände nicht erlaubt.
  • Fremdes Eigentum (Schulranzen, Mäppchen, Bücher etc.) darf weder beschädigt noch als Spielzeug benutzt werden.

Sicherheit

  • Es muss alles vermieden werden, was zur Gefährdung von Personen führen kann.
  • Das Betreten der Schule ist ausschließlich durch den Haupteingang in der Gereonsmühlengasse erlaubt. Der Fußweg über den Lehrerparkplatz ist tabu.
  • Das Mitführen gefährlicher Gegenstände (Hieb-,Stich-undSchusswaffen) ist auf dem Schulgelände verboten.
  • Im gesamten Gebäude sind Ball- undFangspiele nicht erlaubt.
  • Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I dürfen während der Unterrichtszeit das Schulgelände nicht eigenständig verlassen.
  • Gänge und Treppen dürfen nicht als Spielplätze genutzt werden und müssen zu jeder Zeit passierbar bleiben.
  • Auf jeder Etage befinden sich besonders gekennzeichnete Feuerschutztüren, deren Betätigung einen lauten Alarm auslöst. Diese Türen dürfen nur im Notfall geöffnet werden und auch die Feuerschutztreppen sind nur für den Ernstfall gedacht. Zuwiderhandlung wird strafrechtlich verfolgt.

Unterricht

  • Wir alle tragen die Verantwortung für das Gelingen erfolgreichen Unterrichts.
  • Während des Unterrichts ist die Benutzung elektrischer Geräte (Handys,MP3- Player, Tablets, etc.) untersagt und sie müssen in den Schultaschen aufbewahrt werden. Lehrer können natürlich Ausnahmen von dieser Regel erlauben. Ausnahme: Der jeweilige Sanitätsdienst hat sein „Diensthandy“ eingeschaltet, um erreichbar zu sein.
  • Es versteht sich von selbst, dass während des Unterrichts Jacken, Mäntel und Kappen abgelegt werden.
  • Essen und Trinken sind im Unterricht nicht erlaubt.
  • Das Bedienen der elektronischen Geräte in den Klassenräumen (Beamer, Smartboards, etc.) ist nur nach Aufforderung durch eine Lehrerin/einen Lehrer erlaubt.

Sauberkeit

  • Jeder trägt Verantwortung für die Sauberkeit unseres Schulhauses.
  • Abfälle werden nur in den Papierkorb geworfen.
  • Verunreinigungen und Schäden, die durch Spucken, Schmierereien oder Ähnliches entstehen, sind untersagt und müssen vom Verursacher kostenpflichtig behoben werden.
  • Jede Lerngruppe hinterlässt ihren Raum für die nächste Stunde in einem sauberen Zustand.
  • Nach der sechsten Stunde werden montags bis freitags in allen Räumen die Stühle auf die Tische gestellt.
  • Für Beschädigungen von Schuleigentum und die Reinigung von mutwilligen Verschmutzungen müssen die Verursacher beziehungsweise die Erziehungsberechtigten aufkommen.
  • Kaugummikauen ist auf dem gesamten Schulgelände untersagt
  • Wasserfeste Stifte und Eddings werden bei Bedarf von den Lehrerinnen und Lehrern ausgeteilt, Schülerinnen und Schüler bringen keine eigenen mit zur Schule.

Pausenregelung

  • Auch in den Pausen muss Sicherheit gewährleistet sein, deshalb muss auch beim Spielen auf gegenseitige Rücksichtnahme geachtet werden.
  • In den großen Pausen gehen die Schülerinnen und Schüler der Sek. I auf den Schulhof bzw. in die für die Pausen vorgesehenen Bereiche. Die Klassenräume sind in dieser Zeit abgeschlossen.
  • Spiele, die andere gefährden, sind verboten.
  • Fußballspielen ist nur mit trockenen Softbällen erlaubt.
  • Nach dem Klingeln begeben sich die Schülerinnen und Schüler zu ihren Unterrichtsräumen.
  • Da das „neue“ Schulgebäude sehr stark hallt, sollte lautes Rufen und Schreien im gesamten Schulhaus vermieden werden um Ohren und Nerven aller zu schonen.
  • In den Pausen werden unmittelbar die Pausenbereiche aufgesucht. Es finden keine Gänge mehr zu Klassen- oder Fachräumen statt.

Handys

Die Benutzung von Handys ist Schülerinnen und Schülern der Sek.I auf dem gesamten Schulgelände nicht gestattet. Eine Ausnahme gilt für den Sanitätsdienst, der erreichbar sein muss.

Umsetzung

Grundsätzlich ist den Anweisungen der Lehrerinnen und Lehrer, der Sekretärin und des Hausmeisters Folge zu leisten.

Aber noch wichtiger als alle Regeln und Vorschriften sind die wechselseitige Rücksichtnahme und ein freundlicher Umgang miteinander.

Was gilt als "angemessene Schulkleidung"?

Die Schülervertretung hat am 26.02.2007 einstimmig die folgenden Konkretisierungen für eine angemessene Schulkleidung beschlossen:

  • Röcke müssen auch im Sitzen Gesäß und Schritt vollständig bedecken.
  • Unter transparenten Oberteilen darf keine nackte Haut zu sehen sein.
  • Oberteile müssen stets den Bauch bedecken.
  • Unterwäsche muss unter der Kleidung bleiben.
  • Der Rücken unterhalb der Schulterblätter muss bedeckt sein.
  • Das Dekolleté muss angemessen bedeckt sein.
  • Männerunterhemden und Muskelshirts sind keine angemessene Schulbekleidung.