Leitziele

Als einzige Kölner Schule ist das Hansa-Gymnasium Mitglied des weltweiten Netzwerks der unesco-projekt-schulen. Darauf sind wir stolz, und wir setzen mit vielfältigen Ideen das UNESCO-Konzept einer Kultur für den Frieden um - in besonderen Projekten und im Alltag.

Eine entspannte, angst- und gewaltfreie und freundliche Atmosphäre in unserer Schule, in der Menschen aus unterschiedlichen Nationen und Kulturen miteinander leben und arbeiten, ist die zentrale Grundlage für erfolgreiches und fröhliches Lernen. Diese Atmosphäre ist ein Markenzeichen unserer Schule, und alle am Schulleben beteiligten Personen verpflichten sich zu besonderen Anstrengungen für ein friedliches und ein verständnisvolles Miteinander. Wir verstehen unsere Aufgabe darin, junge Menschen auf ein erfolgreiches Berufsleben vorzubereiten, ihnen kulturelle Räume zu öffnen, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und sie auf dem Weg zu autonomen Persönlichkeiten unterstützend zu begleiten. Um diesen Anspruch einzulösen, orientieren wir uns in der Unterrichts- und Erziehungsarbeit an den Leitzielen

  • Toleranz
  • Fachliche Kompetenz
  • Soziale Kompetenz
  • Ökologisches Bewusstsein
  • Kritikfähigkeit

Toleranz

verstehen wir

  • als Offenheit und Neugier für andere Kulturen, Lebens- und Verhaltensweisen, Meinungen
  • als Verständnis, Empathie und Rücksichtnahme zwischen Eltern, Schülern, Lehrern
  • als Offenheit zur Reflexion ihrer Grenzen

Fachliche Kompetenz

erreichen wir durch

  • solide fachliche Grundlagen
  • transparente und methodenbewusste Gestaltung der Lernprozesse
  • Lernen in vernetzten Zusammenhängen
  • Transferfähigkeit und Aktualitätsbezug der Lerninhalte und Lernprozesse

Soziale Kompetenz

praktizieren wir im täglichen Miteinander durch

  • Selbst- und Fremdachtung
  • Fairness
  • angemessene Lösung von Konflikten
  • Zivilcourage
  • Engagement, Kooperation und Teamgeist
  • Offenheit für Gespräche, auch in kritischen Situationen
  • Hilfsbereitschaft

Ökologisches Bewusstsein

ist für uns Verantwortung für das persönliche und globale Umfeld

  • in der Gesundheitserziehung (Sport, Freizeit, Ernährung, Hygiene)
  • im Verhalten gegenüber der Natur
  • im Umgang mit unseren Ressourcen
  • in der Gestaltung von Klassenraum, Schulgelände, Schulhof, Landheim, Viertel, Stadt

Kritikfähigkeit

ist für uns die Kompetenz, über uns selbst, andere Menschen und Sachverhalte unvoreingenommen und distanziert urteilen zu können, und zwar bezüglich

  • unserer sozialen Umwelt (Klasse, Freunde, Schule, Verein, Familie)
  • der politischen, ideologischen und institutionellen Organisationen und ihrer Ansprüche
  • der durch Technik und Wirtschaft geprägten Umwelt

Umsetzung

Auf der Basis unserer Leitziele gestalten wir unsere Unterrichts- und Erziehungsarbeit in unterschiedlichen inneren und äußeren Formen, die auf die Bedürfnisse unserer Schülerinnen und Schüler eingehen und die inhaltlichen Anforderungen berücksichtigen. Unterricht laut Stundentafel, Projekte, Fahrten, Exkursionen, Kooperationen mit außerschulischen Partnern, Lernen an anderen Orten, Arbeitsgemeinschaften, thematische Wochenenden und Projekttage ergänzen sich, sind miteinander verzahnt und können sich wechselseitig ersetzen.