Naturwissenschaften

Neben dem Erwerb der Fachkenntnisse steht die Förderung der methodischen Kompetenzen in den naturwissenschaftlichen Fächern im Vordergrund. Eine Schulung im wissenschaftlichen Arbeiten im Sinne einer Wissenschaftspropädeutik erfolgt, soweit möglich, in Schülerexperimenten und durch Demonstrationsexperimente.

Schulische und außerschulische Lernorte

Der reguläre Unterricht wird durch den Besuch außerschulischer Lernorte ergänzt. Insbesondere in der Sekundarstufe I wird durch kontext-orientiertes Unterrichten eine Verknüpfung mit der Alltagswelt der Schüler hergestellt. Naturwissenschaftliche Interessen und Begabungen der Schüler finden eine besondere Förderung durch die regelmäßige Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben.

Ethische Positionierung
Durch die fachliche Bildung, auch in fächerübergreifenden Projektarbeiten, sollen die Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt werden, an politischen Diskussionen und gesellschaftlichen Entscheidungen teilzunehmen und sich auch ethisch mit den Folgen des naturwissenschaftlichen Fortschritts auseinander zu setzen.

Fächerübergreifend

Wasser, Wetter/Klima, Erdgeschichte, Energie

Zur weiteren gezielten Förderung einer fächerübergreifenden naturwissenschaftlichen Ausbildung bietet die Schule im Differenzierungsbereich 8/9 das Fach Naturwissenschaften an. Innerhalb der Themen "Wasser, Wetter/Klima, Erdgeschichte, Energie" bietet sich den Schülern die Möglichkeit eigene Schwerpunkte zu setzen und zu diesen in Arbeitsgruppen selbständig Experimente zu planen und durchzuführen, sowie die Ergebnisse für den Kurs zu dokumentieren und zu präsentieren.

Anwendungsorientierte Aufgaben

Ein wichtiges Merkmal ist dabei immer, dass die Schüler eigene und die Experimente Anderer reflektieren und bewerten. Die Abfolge der Halbjahresthemen ist dabei so gewählt, dass die Schüler lernen, in den anderen mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern erarbeitetes Fach- und Methodenwissen zur Erschließung von komplexen, anwendungsorientierten Aufgaben zu nutzen. Die Befragung von Experten und der Besuch von Anwendern aus Technik und Wissenschaft beleuchten den aktuellen Stellenwert der Aufgabenbereiche sowie berufliche Perspektiven.